Kategorie-Archiv:Kultur und Heimatverein

Krustenbrot, Kochkäse und Kabarett

Unter dem 3 K-Motto „Krustenbrot, Kochkäse und Kabarett“ veranstaltete der Kultur- und Heimatverein Würzberg am vergangen Samstag seinen 3. Würzberger Kochkäs‘ Abend. Der Zuspruch zu der Veranstaltung zeigte, wie beliebt die Odenwälder Spezialität nach wie vor ist. Der Vorsitzende Willi Dingeldein meinte sogar, was geboten wurde, sei dank der vielen Spender Weltrekord. „Es wird wohl keinen zweiten Ort auf dieser Welt geben, wo eine solche Kochkäsevielfalt angeboten wird.“ Die Gäste hatten die Möglichkeit, aus ca. 30 Schüsseln, gefüllt mit der beliebten Masse, die unterschiedliche Rezepturen zu verkosten. Dazu gab es verschiede Krustenbrote, Butter gehackte Zwiebeln und natürlich Kümmel. Auch ein Hauch von Knoblauch war bei einer Sorte zu entdecken. Gereicht wurde auch, neben zahlreichen anderen Getränken, der zum Gericht passende Odenwälder Apfelwein aus dem Bembel.

Nach dem kulinarischen Teil des Abends mischte sich die bekannte Kabarettistin Herta Wacker (Marlene Schwarz) unter die Gäste. Sie berichtete anschaulich, wie sie die Welt sieht und von welcher Seite sie eigentlich Unterstützung erwartet. So fordert sie die Politik auf, ihrem Neffen Unterstützung zukommen zu lassen. Er sei 2 cm zu klein um bei der Polizei angestellt zu werden. Aber es gäbe auch kleinere Ganoven, die er, wie der Michi bei den Rosenheim-Cops, fangen könnte. Auch die Problematik mit den Schnecken im Salatbeet wurde intensiv behandelt. Sowie die „Houmpasche“ (Homepage) für den eigenen Hofladen, bei der man die Herstellung der Wurst gezielt weggelassen hat. Einen IQ-Test, durchgeführt in einer Illustrierten beim Zahnarzt, hat sogar sie selbst überrascht. Er fiel höher aus als bei Albert Einstein. Ihr Mann weigerte sich diesen Test auch zu machen. Das war für Herta kein Problem. Da sie ihren Mann ja sehr gut kennt, machte sie für ihn den Test. Und siehe da, er hat bei weitem nicht die Punktzahl erreicht wie sie. Nach mehreren Zugaben machte sie sich wieder auf den Weg nach „Bräjschboch“ (Bensbach). Sie wollte noch im Sportjournal ergründen, warum die Borussia mit vier Toren Vorsprung es nur zum 4 : 4 Unentschieden gebracht hat.

Der Kultur- und Heimatverein Würzberg e. V. ist mit dem Ergebnis seiner Veranstaltung sehr zufrieden. Es wird also nicht der letzte Würzberger Kochkäs‘ Abend gewesen sein. Gleichzeitig möchte er auf 5 Vorstellungen seiner Theatergruppe „IWWERZWÄJSCH“ hinweisen, die im Frühsommer stattfinden werden. Diese Veranstaltungen werden rechtzeitig beworben.

Veranstaltungskalender 2018

Die unterschiedlichen Würzberger Feste und Veranstaltungen sind weit über die Orts- und Landesgrenzen bekannt und beliebt. Auch in diesem Jahr haben sich wieder die Vertreter der Vereine getroffen um den Veranstaltungskalender für das kommende Jahr aufzustellen. Diesen gibt es wie gewohnt als pdf-File und immer aktuell im Kalender der Homepage.

 

Abend der Würzberger Vereine am Dienstag 19.09.2017

Die Würzberger Vereine stellen sich vor. Die Würzberger Vereine und der Ortsbeirat laden alle interessierte Bürger am kommenden Dienstag, 19.09.2017 um 20:00 Uhr, zu einem „Abend der Würzberger Vereine“ ins Schützenhaus ein.

Es soll in gemütlicher Runde die Gelegenheit ermöglicht werden, sich mit den Vertretern der Vereine auszutauschen. Hierzu soll es zu Beginn eine sehr kurze und knappe Vorstellungsrunde geben, um anschließend genug Zeit für direkte Fragen zu haben. Vorträge über die umfangreichen und vielfältigen Tätigkeiten werden wir an diesem Abend nicht anbieten. Hierfür laden die Vereine gerne zu ihren Jahreshauptversammlungen oder einem gemeinsamen Folgetermin ein.

Unser Wunsch an den Abend ist es weiteren Mitbürgern, die sich mit den Vereinen/Gemeinschaften am Ortsleben engagieren wollen, den entsprechenden Kontakt mit Vereinen zu ermöglichen.

Die Übersicht der Vereine und Ansprechpartner wird in den nächsten Tagen in den Briefkästen der Würzberger Haushalte zu finden sein.

PDF-Version des Flyers:

Kultur- und Heimatverein: Spende an Hospiz-Initiative Odenwald e. V. übergeben

WÜRZBERG. Bei uns wird die Gemeinnützigkeit sehr ernst genommen. Das waren Worte von Willi Dingeldein, einem der drei Vorsitzenden vom Kultur- und Heimatverein Würzberg e.V. Auf Einladung des Vereins war die Vorsitzende der Hospiz-Initiative Odenwald, Dr. Erika Ober, in das Höhendorf gekommen, um eine Spende für ihren Verein entgegenzunehmen. In der Einleitung des Treffens stelle der Vorsitzende die Arbeit des 1962 unter dem Namen „Verkehrs- und Verschönerungsverein“ gegründeten Vereins vor. Wie in vielen Vereinen gab es Zeiten, in denen der Fortbestand in Frage stand. So auch in Würzberg. Tourismus spielte praktisch keine Rolle mehr. 2002 war es soweit von den Mitgliedern entscheiden zu lassen, ob der Verein weitergeführt werden oder der Auflösung entgegengehen sollte. Glücklicherweise stellten sich einige Anwesende zur Wahl eines neuen Vorstandes. Im gleichen Jahr gab sich der Verein eine neue Satzung und entschied sich für die Namensänderung in „Heimat- und Kulturverein“. Heute kann man von einer guten Entscheidung sprechen. In der neuen Satzung wurden die Durchführung kultureller Veranstaltungen, Pflege und Förderung der Natur- und Landschaftspflege, Heimatkunde und Pflege von Kulturstätten verankert. Auch die Langlaufloipen werden bei geeigneten Schneeverhältnissen von Vereinsmitgliedern gespurt. Gleich nach der Umbenennung erfolgte die Gründung der Theatergruppe „IWWERZWÄISCH“.

Zu den vielfältigen Aktivitäten des Vereins zählen auch die Kinder und Jugendarbeit. Seit vielen Jahren werden mit den Kindergartenkindern Nistkästen für heimische Singvögel angefertigt. Auch zur Ausstattung der örtlichen Einrichtungen sind einige Beiträge geleistet worden. So resultieren viele Anschaffungen in und um das Dorfgemeinschaftshaus aus Vereinsmitteln. Vogelstimmen- und Kräuterwanderungen, sowie kulturelle Veranstaltungen mit Kochkäs‘ Abenden, Kabarett und Vorträgen über unsere Heimat zählen ebenfalls dazu. Die Haupteinnahmequellen sind die Erlöse der Theaterveranstaltungen. Während vor zwölf Jahren mit 2 Aufführungen begonnen wurde, konnten in diesem Jahr fünf Darbietungen gezeigt werden. Von Anfang an war die Zielsetzung, den Zuschauern ein paar schöne Stunden zu bereiten. Mit moderaten Preisen für Eintritt, Essen und Trinken, sollen sich die Besucher wohlfühlen. Aus dieser Gruppe stammt auch die Idee, auch an die Menschen zu denken, die nicht mehr die Möglichkeit besitzen, unbeschwert und fröhlich ihre Zeit zu verbringen. Unser Ziel ist es, diesen Menschen auf dem letzten Lebensweg ihre Zeit zu verschönern.

Frau Dr. Ober berichtet über die Arbeit und die Ziele der Hospiz-Initiative. Beratung von Sterbenden und deren Angehörigen, Begleitung Sterbender auf der letzten Wegstrecke und das zu Hause, in Alten- und Pflegeeinrichtungen oder im Krankenhaus. Sie beschrieb, wie wichtig die im Bau befindliche Einrichtung am Gesundheitszentrum Odenwald ist. Die Errichtung ist durch Spenden bereits gesichert, aber der Betrieb der Einrichtung wird auf Spendengelder angewiesen bleiben. So sind sich die anwesenden Vereinsvorstände und die Schauspieler der Theatergruppe sicher, eine richtige Entscheidung getroffen zu haben. Frau Dr. Ober wurden 2000.- € überreicht.