Information: Baumaßnahme K 45 – Ortsdurchfahrt Würzberg

Allgemeine Informationen für Bürger und Anwohner. Quelle: „Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement“ und „OREG“

Der Flyer wird diese Woche an die Würberger Haushalte verteilt.

Wann wird gebaut?

Die Baumaßnahme beginnt voraussichtlich am 06.05.2019. Die Bauzeit für die gesamte Maßnahme beträgt rund 20 Wochen. Die Ortsdurchfahrt wird in zwölf Bauabschnitten jeweils unter Vollsperrung durchgeführt. Die Baumaßnahme startet am Ortsausgang Richtung Kirchzell [Bauabschnitt 12]!

Entstehen Kosten für die Anwohner

Nein. Die Kosten werden vom Odenwaldkreis bzw. der Stadt Michelstadt getragen.

Was wird gebaut?

Bei der vorliegenden Baumaßnahme handelt es sich um eine Erneuerung der Fahrbahndecke der Kreisstrasse K 45 im Bereich der Ortsdurchfahrt.
Im Zuge der Maßnahme wird der Asphaltaufbau der K 45 auf einer Länge von ca. 2,6 Kilometer erneuert. Zu diesem Zweck wird die Fahrbahn etwa 4 cm gefräst und durch eine neue Asphalt-schicht im Tiefeinbau ersetzt.
In schadhaften Bereichen muss der Asphalt 14 cm tiefer ausgekoffert und saniert werden. Weitere zur Baumaßnahme gehörende Arbeiten sind Regulierungsarbeiten an den Pflasterflächen in der Fahrbahn als auch an der Rinne. Nach der Schadstellensanierung im Asphalt und Pflaster wird der jeweilige Bauabschnitt wieder für den Verkehr freigegeben. Nachdem alle Bauabschnitte auf diesem Leistungsstand sind, wird die neue Fahrbahndecke in drei weiteren Abschnitten eingebaut.
Die Bankette im Bauabschnitt 1 (Ortseingang am Sender) werden neu hergestellt.
Im Auftrag der Stadt Michelstadt erfolgen zudem im Bereich der Gehwege und Bordanlagen an Kleinflächen Pflasterarbeiten und Asphaltarbeiten.

Wie erfolgt die Verkehrsführung während der Baumaßnahme?

Grundsätzlich muss die Absicherung einer Baustelle so gestaltet sein, dass auf der einen Seite ausreichend Platz für die Bauarbeiten gewährleistet ist und so die Arbeiter vor dem vorbeifahrenden Verkehr geschützt sind.
Auf der anderen Seite muss auch die Sicherheit des vorbeifahrenden Straßenverkehrs gewährleistet werden. Aufgrund der strengen Sicherheitsanforderungen des Arbeitsschutzes und der Verkehrssicherheit ist bei der vorliegenden Baumaßnahme eine Vollsperrung daher gesetzlich vorgegeben.
Im Rahmen der Bauvorbereitung wurde das Verkehrsführungskonzept mit den betroffenen Kommunen, zuständigen Verkehrsbehörden, Polizei und den Rettungsdiensten umfangreich abgestimmt.
Insbesondere für die Rettungsdienste wurden Ausnahmeregelungen getroffen, die eine schnelle Erreichbarkeit für die Rettungskräfte jederzeit gewährleisteten.
Die Baumaßnahme wird in zwölf Bauabschnitten gebaut. Nur der jeweilige Bauabschnitt wird voll gesperrt. Die Decke wird später ohne Mittelnaht in drei weiteren Bauabschnitten eingebaut.
Die großräumige Umleitung während der Vollsperrung sieht folgende Strecke vor. Von Würzberg über die K 45 nach Breitenbuch, Watterbach, Kirchzell nach Amorbach. Von hier aus kann der Verkehrsteilnehmer über die Bundesstraße B 47 nach Michelstadt/ Erbach gelangen.
Der Ortseingang am Sender ist nach aktueller Planung nur ca. 2 Tage voll gesperrt. Im Ort nur jeweils der entsprechende Bauabschnitte. Sowie entsprechend bei den Aspahltarbeiten der 3 „großen“ Abschnitte.

Wie wird der Müll während der Maßnahme entsorgt?

Die Baufirma ist damit beauftragt, die Mülltonnen sowie die gelben Säcke der Anwohner zu einer Sammelstelle zu transportieren, an der der Müll abgeholt werden kann. Die im Abfallkalender eingetragenen Termine zur Abholung bleiben dabei erhalten.
Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, wäre es aber wünschenswert, wenn die Mülltonnen zuvor von den Anwohnern mit der jeweiligen Hausnummer versehen werden.

Wie wird der öffentliche Nahverkehr (inkl. Schulbus) während der Baumaßnahme abgewickelt?

Laut aktueller Planung beginnen die Bauarbeiten am Ortsausgang von Kirchzell kommend. Die ersten beiden Bauabschnitte [11 und 12] (Bauzeit geplant ca. 3 Wochen, Angabe ohne Gewähr) gehen bis Abzweig Steinweg. Somit würde bis Anfang Juni der komplette Ort wie gewohnt angefahren werden.
Sobald die Baustelle über den Steinweg hinaus in Richtung „Cafe“ geht, fährt der Bus nur noch bis zum Dorfgemeinschaftshaus, dreht dort und fährt zurück Richtung Michelstadt. Diese Reglung bleibt aller Voraussicht nach mindestens bis zu den Sommerferien erhalten, eher aber bis Mitte/Ende Juli.
Sobald Hessenmobil ans Dorfgemeinschaftshaus kommt, muss der Fahrplan umgestellt werden und kann nur noch an die Haltestelle „Römerburg“ fahren um am Sportplatz zu drehen.
Je nach Baufortschritt wird diese Reglung bis Ende September bzw. bis Bauende bestehen bleiben.
Aktuelle Meldungen werden auf www.odenwaldmobil.de veröffentlicht.

Falls sich vor Baubeginn an der Planung etwas ändern sollte, werden wir wieder informieren. Zeitnah auf www.wuerzberg.info, im „Erbach-Michelstadt“ und ggf. per Flyer

Bei Anliegen und Fragen können alle Ortsbeiratsmitglieder natürlich gerne direkt angesprochen werden.

Der Infobrief als pdf-Datei.