Ev. Kirche – Pfingstmontag im Grünen

Die Evangelische Kirchengemeinde veranstaltet am Pfingstmontag ein Picknick am Römerbad!
Geplant sind Eiswagen, Kaffee und Kuchen, eine Planwagenfahrt und weitere Aktionen für die Kinder.

Ein bunter Familiengottesdienst am Pfingstmontag am Römerbad

Treffpunkt ist der Parkplatz „Römerbad“ bzw. „Haagsbuche“
6. Juni 2022 – 14:00 Uhr

Alle sind herzlich willkommen! Picknickdecken nicht vergessen!!!

Saskia on tour – Benefiz Radfahrten 2022

Vielen wird der tragische und folgenschwere Unfall von Saskia Kaffenberger bekannt sein. Die heute 23jährige überlebte im April 2017 nur knapp einen Verkehrsunfall. Sie verbrachte zweieinhalb Jahre mit schweren Hirnverletzungen in verschiedenen neurologischen Kliniken. Seit Oktober 2019 lebt sie wieder bei ihren Eltern zuhause in Würzberg und wird seitdem in der ambulanten Rehaklinik neuroneum in Bad Homburg v.d.H. professionell und einfühlsam therapiert.

Saskia hat den unbedingten Willen wieder gesund zu werden und dafür geht sie in der Therapie täglich an ihre körperlichen und mentalen Grenzen. Viele Menschen unterstützen Saskia auf ihrem Weg zurück zu einem möglichst eigenbestimmten Leben, sowohl mental als auch finanziell.

Und dies ist so wichtig, denn auch die Krankenkassen finanzieren diese Therapie nur sehr eingeschränkt.

Viele Menschen leiden, wie Saskia, durch angeborene oder erworbene neurologische Schäden und benötigen die besten Therapien um ihre Lebenssituation zu verbessern und ihnen fehlt es überall an der so wichtigen Versorgung.

Aus großer Dankbarkeit für die Hilfe, die Saskia zuteil kommt, und dem Wissen der fehlenden Unterstützung für viele betroffene Menschen findet diese Benefizaktion statt.

https://www.willemsontour.de/benefiz-aktion-saskia-on-tour-2022

Für die Wehr in Würzberg geht eine Ära zu Ende

Harald Krüger tritt nach über 30 Jahren als Vereinsvorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Würzberg zurück

Timo Groll, Harald Krüger und Oliver Weyrauch

Autor: Mario Krüger (Schriftführer)

Würzberg – Vereinsvorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Würzberg Harald Krüger begrüßte am Freitagabend den 29.04. im Würzberger DGH zur Jahreshauptversammlung der Würzberger Wehr. Die lokale Politik wurde von dem 1. Stadtrat Roger Tietz, dem Stadtverordnetenvorsteher Andreas Klar und dem Ortsvorsteher aus Würzberg Manuel Dingeldein vertreten.

Nach über zwei Jahren Pandemie, war dies seit 2019 wieder die erste Jahreshauptversammlung. In allen Sparten des Vereins ist aufgrund der vielen Beschränkungen und Lock-Downs, einiges liegen geblieben und es muss viel aufgeholt werden. Vor allem die für den Verein enorm wichtige Jugendarbeit ist größtenteils komplett zum Erliegen gekommen.

Für Harald Krüger ist dies die letzte Jahreshauptversammlung als Vereinsvorsitzender. Nach gut 30 Jahren im Amt, trat Krüger zurück. Er berichtete über all die großartigen Erlebnisse der letzten Jahre und würde diese nicht missen wollen. Nach den Eröffnungsworten des Vorsitzenden, wurden die Jahresberichte aus den einzelnen Sparten vorgetragen. Marc Moldan berichtete für die Einsatzabteilung. In den letzten beiden Jahren mussten durch die Würzberger Wehr 33 Einsätze abgearbeitet werden. Darunter fielen vier Verkehrsunfälle mit eingeklemmter Person, 24 Technische Hilfeleistungen wie z.B. Türöffnungen, Tragehilfe für den Rettungsdienst oder auch Bäume auf der Fahrbahn, ein klein Brand F1, ein mittlerer Brand F2, eine H0 Insektenberatung und 2 geleistete Brandsicherheitsdienste.

Moldan ging des Weiteren auf den anstehenden Neubau des Würzberger Gerätehauses und die Neubeschaffung zweier Fahrzeuge ein. Der Neubau und die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeuges sind bereits im Bedarfs- und Entwicklungsplan freigegeben und terminiert. Die Neubeschaffung des in die Jahre gekommen Mannschaftstransportfahrzeuges, muss allerdings zu einem Großteil aus der Vereinskasse gestemmt werden. Hier forderte Moldan eine weitere Unterstützung der Stadt Michelstadt.

Für den Würzberger Spielmannszug berichtete der musikalische Leiter Maximilian Brohm. Auch bei dem Spielmannszug aus dem Höhendorf gab es während der letzten beiden Jahre einige Probleme zu lösen. So Timo Groll, Harald Krüger und Oliver Weyrauch wurden z.B. während der Lock Downs Ausbildungen, wie auch bei der Einsatzabteilung, größtenteils online abgehalten. Der Spielmannszug zählt zur Zeit 39 aktive Musiker, davon 11 in der Ausbildung. Oliver Weyrauch berichtete über die Jugendarbeit im Verein. Diese kam in den letzten beiden Jahren aufgrund der Pandemie zu kurz. Es gab für 2020 bereits feste Pläne eine Mini-Feuerwehr zu gründen. Doch dann kam die Pandemie. Die Pläne aus 2020 werden nun für das aktuelle Jahr fest eingeplant. Sogar der Name „Würzberger-Löschzwerge“ stand damals schon fest. Erfreulicherweise hat sich nun auch ein Mitglied der Einsatzabteilung bereit erklärt, diese neue Gruppierung der Feuerwehr zu leiten. Hier dankte Weyrauch Jens Fill, der sich dieser Aufgabe annimmt.

Der Wehrführer Andreas Walter trat ebenfalls von seinem Amt zurück und machte Platz für seinen bisherigen Stellvertreter Marc Moldan. Walter war seit 2005 als Wehrführer in Würzberg tätig. Der Vorstand dankte Andreas Walter für die geleistete Arbeit und wünschte dem neu gewählten Marc Moldan alles Gute für seine zukünftige Aufgabe. Andreas Walter übernimmt nun die Aufgabe des Stellvertreters, bis innerhalb der Wehr auch hierfür ein Kandidat mit den entsprechenden Vorraussetzungen gefunden wurde. Deshalb wurde Lars Krämer als zweiter Stellvertreter gewählt. Er wird dann im Laufe des Jahres die Aufgabe von Walter übernehmen.

Bei den Vorstandswahlen wurde der bisherige Stellvertreter Timo Groll als 1. Vorsitzender gewählt. Als Stellvertreter für Groll wurde Oliver Weyrauch in das Amt gewählt. Der langjährige Kassenwart Willi Walter wurde ebenso wie Schriftführer Mario Krüger im Amt bestätigt. Als Beisitzer wurden Lena Moldan, Maximilian Brohm, Lukas Back und Jens Fill gewählt.

Von Links: Mario Krüger, Timo Groll, Maximilian Brohm, Oliver Weyrauch, Lukas Back, Marc Moldan, Lena Moldan, Jens Fill, Willi Walter

Des Weiteren standen auch einige Beförderungen in der Einsatzabteilung an. Diese wurden von Marc Moldan und Stadtbrandinspektor Jürgen Obier durchgeführt. Oliver Geist und Robin Müller wurden beide zum Feuerwehrmannanwärter, Mario Löw zum Feuerwehrmann und Lukas Back zum Hauptfeuerwehrmann befördert.

Harald Krüger wurde als langjähriger Vorsitzender der Würzberger Wehr zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Timo Groll und Oliver Weyrauch überreichten ihm dazu eine Ehrenurkunde der Feuerwehr Würzberg.

Würzberg den 30.04.2022

Links – Ukraine Hilfe – Menschen brauchen Unterstützung

Unter der Kategorie 🇺🇦 Ukraine-Hilfe sind auf diese Homepage die aktuelle Unterstützungsmöglichkeiten zu finden.

Im Folgenden Links zu lokalen Unterstützungsangeboten:

Links

Zur besseren Übersicht auf der Homepage wurde dieser Beitrag auf den 24.02.2022 zurückdatiert.

Veranstaltungskalender Würzberg 2022

Unsere Würzberger Vereine haben aktuell folgende Veranstaltungen für 2022 in Würzberg geplant. Natürlich unter Vorbehalt der jeweiligen Möglichkeiten und Vorgaben.

Aktuelle Informationen werden wie gewohnt auf dieser Webseite und im dazugehörigen Kalender veröffentlicht.

Stand: 31.01.2022
Letztes Update: 16.05.2022

Januar

  • Do. 20.01.2022 (15:30-19:30 Uhr) Blutspende – DRK OV Würzberg (DGH)

Februar

Jeden Donnerstag Corona-Schnelltests – DRK OV Würzberg (DGH)

März

  • Fr. 11.03.2022 Jahreshauptversammlung Sängervereinigung (DGH)
  • Fr. 18.03.2022 Jahreshauptversammlung Kultur- und Heimatverein (DGH)
  • Fr. 25.03.2022 Jahreshauptversammlung Schützenverein (Schützenhaus oder DGH)

April

  • Do. 07.04.2022 Mitgliederversammlung DRK OV Würzberg (DGH)
  • Do./Fr. 14.04. Ostereierschießen – Schützenverein (Schützenhaus)
  • Fr. 29.04.2022 Jahreshauptversammlung FFW Würzberg (DGH)

Mai

  • Do. 05.05.2022 15:30-19:30 Uhr Blutspende – DRK OV Würzberg (DGH)
  • Wochenende 06.+07.+08.05.2022 Theater – Iwwerzwäisch (DGH)
  • Wochenende 13.+14.05.2022 Theater – Iwwerzwäisch (DGH)

Juni

  • 03.-12.06.2022 Bienenmarkt – Michelstadt
  • Mo. 06.06.2022 Pfingstmontag im Grünen – Ev. Kirche 14:00 Uhr
  • Sa. 11.06.2022 Jahreshauptversammlung VdK
  • 19.-19.06.2022 Odenwald Country Fair – Eulbacher Park
  • Fr. 24.06.2022 Jahreshauptversammlung VfR (Sportlerheim)
  • Sa. 25.06.2022 Taufgottesdienst am Römerbad

Juli

  • 13.-17.07. Sportwerbewoche VfR (Sportlerheim)
  • 22.-31.07.2022 Wiesenmarkt – Erbach

August

  • keine Termine

September

  • Fr. 09.09.2022 Gottesdienst vor dem Ausgraben der Kerb
  • Wochenende 09.09.-11.09.2022 Kerb (Schützenverein und Landfrauen) (DGH)
  • Do. 15.09.2022 15:30-19:30 Uhr Blutspende – DRK OV Würzberg (DGH)

Oktober

  • Fr. 14.10.2022 Oktoberfest – VfR (Sportlerheim)
  • Sa. 15.10.2022 Kabarettist Kannegieser – Kultur- und Heimatverein (DGH)
  • Di. 25.10.2022 Jahreshauptversammlung Landfrauen (DGH)
  • Sa. 29.10.2022 Weinfest – FFW/DRK (DGH)

November

  • Mo. 07.11.2022 Bürgerversammlung und Ortsbeiratssitzung (DGH)
  • So. 13.11.2022 11:00 Uhr Volkstrauertag (Aussegnungshalle – Friedhof Würzberg)
  • Do. 24.11.2022 15:30-19:30 Uhr Blutspende – DRK OV Würzberg (DGH)

Dezember

  • Sa. 03.12.2022 Weihnachtsfeier Landfrauen (DGH)
  • So. 04.12.2022 Seniorenweihnachtsfeier (DGH)
  • Sa. 10.12.2022 Weihnachtsfeier DRK
  • Sa. 17.12.2022 Weihnachtsfeier FFW (DGH)
  • Sa. 17.12.2022 Weihnachtsfeier VfR

Der Termin für die Seniorenweihnachtsfeier ist noch nicht festgelegt.

Alle Angaben ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten.

Ein Blick in die Michelstädter Stadtteile – Würzberg

Das Michelstädter Kulturamt hat über den Sommer mit den jeweiligen Ortsvorsteher:innen Videos über dessen Stadtteile gedreht. Heute ging das Video über Würzberg online:

Würzberg ist mit 515 Metern der höchstgelegene Stadtteil von Michelstadt. Bekannt ist der Ort durch den hier gelegenen Eulbacher Park und die archäologischen Zeugnisse des römischen Limes. In der kalten Jahreszeit verwandelt sich das Dorf zum Wintersportort mit gespurten Loipen die bis nach Bayern verlaufen. Mit 900 Einwohnern verfügt Würzberg über ein geräumiges Dorfgemeinschaftshaus mit Schießanlage für Sportschützen, einen Sportplatz, Kindergarten, Frisör, Reiterhof und verschiedene Gewerbebetriebe. Ferner ist in Würzberg das Tierheim angesiedelt. Die zahlreichen Vereine organisieren die Kirchweih, eine stattliche Anzahl von Theaterveranstaltungen, Musikveranstaltungen und einige Feste.

https://www.youtube.com/watch?v=PM30zbPNVHU

B 47 Boxbrunn – Amorbach | Ausbau der Bundesstraße und Erneuerung der Fahrbahn unter Vollsperrung

Die Arbeiten an der B 47 zwischen Boxbrunn und Amorbach haben bereits begonnen. Ab dem morgigen 17.05.2021 erfolgen die Arbeiten unter Vollsperrung. Die Maßnahme soll im Sommer 2022 abgeschlossen werden.

Pressemitteilung des „Staatlichen Bauamts Aschaffenburg“: https://www.stbaab.bayern.de/service/medien/pressemitteilungen/2021/187/

Ab Montag, den 03.05.2021 beginnen die Arbeiten an der Bundesstraße 47 zwischen Boxbrunn und Amorbach. Die vom Staatlichen Bauamt Aschaffenburg beauftragte Maßnahme wird vsl. im Sommer 2022 abgeschlossen sein. Die Baumaßnahme kostet ca. 5 Mio. € und wird von der Firma Wolff & Müller aus Stuttgart umgesetzt. Hierzu werden bis 17.05.21 unter halbseitiger Sperrung vorbereitende Arbeiten durchgeführt. Ab 17.05.21 erfolgen die Arbeiten unter Vollsperrung.


Der Baustellenbereich erstreckt sich insgesamt auf einer Länge von ca. 6 km. Dieser beginnt am Wasserschutzgebiet und läuft bis zur Kreuzung Boxbrunner Straße. Im oberen Bereich befindet sich das Wasserschutzgebiet und im unteren Bereich eine Unfallhäufungsstrecke.

Im oberen Bereich, erfolgt ein Vollausbau inkl. Kanalbau, um das Straßenwasser in einem Versickerungsbecken zu sammeln und dort weiter zu behandeln. Mit der Maßnahme wird sichergestellt, dass bei Havarien das Grundwasser nicht verunreinigt und die Trinkwasserversorgung der Stadt Amorbach gewährleistet wird.

Zur Reduzierung des Geräuschpegels wird über den kompletten Bauabschnitt ein lärmmindernder Asphalt eingebaut. Ebenso entfallen die derzeit eingefrästen Markierungsknöpfe, um die Sturzgefahr für Motorradfahrer zu verringern. Außerdem ist vorgesehen eine Markierung zu verwenden, die keine Geräuschentwicklung zulässt.

Im Zuge dieser Arbeiten wird zudem eine Betriebsdienstfläche in Boxbrunn sowie eine Querungshilfe beim Parkplatz des Gewerbegebietes „Langes Tal“ hergestellt.

Bei den Arbeiten, welche unter halbseitiger Sperrung erfolgen, wird der Verkehr nicht umgeleitet, sondern an der Baustelle vorbeigeführt. Sobald die Vollsperrung am 17.05.21 eingerichtet wird, ist die Umleitung ausgeschildert. Der Verkehr wird in Hessen über die L3349/ L3318 durch Vielbrunn und in Bayern über die Kreisstraße Mil 6 durch Weckbach großräumig umgeleitet.

Die anstehenden Arbeiten sind äußerst witterungsabhängig, so dass es bei Niederschlägen zu Verzögerungen bzw. zeitlichen Verschiebungen im Bauablauf kommen kann.

Das Staatliche Bauamt bittet für diese erforderliche Maßnahme um Verständnis und um Rücksicht der Verkehrsteilnehmer.

Ortsbeirat Würzberg: Der Winter ist da – die Schüler stehen weiterhin im Bus

Bereits vor einem Jahr, vor den Weihnachtsferien 2019/2020, wurde die Anzahl der Schulbusse der Linie Würzberg zur ersten Schulstunde von zwei auf einen Bus reduziert. Als Folge hieraus müssen seit dem Schüler regelmäßig im Bus stehen.
Der Ortsbeirat hat sich bereits öffentlich zur Problematik geäußert. Es gab Gespräche mit der OREG (Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH), Odenwaldmobil und dem Odenwaldkreis. Leider ohne Erfolg.

Auch die kürzliche Ankündigung von CDU und SPD, die im Kreistag wie im Regierungsgremium eine gemeinsame Mehrheit stellen, Reisebusse aufgrund der Cornona Pandemie als „Verstärkerbusse“ einzusetzen, hatte für Würzberger-Buslinie keine Verbesserung gebracht. Es werden für die betroffene Buslinie keine Verstärkerbusse eingesetzt.

Die Zählungen haben ergeben: Es stehen nicht genug Kinder um das Kriterium für einen Verstärkerbus zu erfüllen!

Wie auch in der Vergangenheit begründet, sieht der Würzberger Ortsbeirat es als zwingend an, besonders bei den in Würzberg teilweise nicht ungefährlichen winterlichen Straßenbedingungen, jedem Kind im Regelfall einen Sitzplatz zu ermöglichen – auch im Anschluss an die hoffentlich bald endende Corona-Pandemie. Dies gilt natürlich auch für andere betroffenen Linien sowie Ortsteile.

Heutige Straßensituation

Die Bilder unten zeigen die heutigen (01.12.2020 – 07:05 Uhr) Straßenverhältnisse in Würzberg, zum Zeitpunkt der Busfahrt zur ersten Schulstunde.

Nach Berichten der Kinder ist der Bus, scheinbar aufgrund der Glätte am Parkplatz vor der Grundschule, gerutscht und hat sich dort neben dem Weg festgefahren. Diesen, zum Glück harmlosen Vorfall, nehmen wir nochmals zum Anlass auf die Gefahren, besonders bei den aktuellen Wetterbedingen, hinzuweisen. (Bilder im Beitrag)

Der Würzberger Ortsbeirat fordert weiterhin, für den Regelfall, aus Sicherheitsgründen ALLEN Kindern einen Sitzplatz zu ermöglichen.

Ortsbeirat Würzberg und Würzberger Eltern

Kommentar des Ortbeirats vom 18. Oktober 2020

Kommentar Ortsbeirat Würzberg: „SPD und CDU sorgen für deutliche Entlastung im Schülerverkehr während der Corona-Pandemie“ – auch nach Corona?

Nur noch ein Schulbus zur ersten Schulstunde – Stehplätze entsprechen den Schülerbeförderungsstandards

Vor den Weihnachtsferien 2019/2020 wurde die Anzahl der Schulbusse der Linie Würzberg zur ersten Schulstunde von zwei auf einen Bus reduziert. Dies sieht der damals gültig werdende Nahverkehrsplans für den Odenwaldkreis 2019-2024 so vor. Seit dem kann ein Teil der Schüler auf ihrem Schulweg nach Michelstadt nur noch Stehplätze im Bus in Anspruch nehmen, da nicht genügend Sitzplätze vorhanden sind. Dies betrifft wöchentlich normale Schultage und nicht nur Sonderfälle, z.B. zum Ferienbeginn. 

Der Ortsbeirat Würzberg hat hierauf das Gespräch mit der OREG (Odenwald-Regional-Gesellschaft mbH), Odenwaldmobil und dem Odenwaldkreis gesucht.

Offiziell gezählt wurden maximal 7 fehlende Sitzplätze und somit stehende Kinder. Hiermit wurde auf der würzberger Buslinie allerdings die maximal zulässige Personenanzahl an keinem Zähltag überschritten, womit die zur Verfügung gestellten Fahrzeugkapazitäten die vorgegebenen Schülerbeförderungsstandards erfüllen, denn gemäß § 21 der StVO ist die Beförderung stehender Fahrgäste in Kraftomnibussen zugelassen.
Es gibt die Einschränkung, sollte es nicht genügend Sitzplätze für die Fahrgäste geben, darf maximal 60 km/h außerhalb geschlossener Ortschaften gefahren werden.
Entsprechend des lokalen Nahverkehrsplans für den Odenwaldkreis ist die Beförderungskapazität je Fahrzeug (Sitz- und Stehplätze) im Schülerverkehr auf max. 75 Personen (Steh- und Sitzplätze) im Standard-Solobus begrenzt. 

Eine schriftliche Anfrage an den Odenwaldkreis wurde gleichlautend beantwortet. Die Schulverwaltung wollte die Grundschule um Prüfung bitten, ob hier Änderungen in der Stundenplangestaltung herbeigeführt werden können. Für Grundschüler ist schwerpunktmäßig die planmäßige Anfahrt zur 2. Schulstunde vorgesehen. Der gleichzeitige Unterrichtsbeginn verschärft das Problem der Fahrzeugauslastung. Auch bildet die Auslastung der würzberger Buslinie keine Ausnahme zu anderen Buslinien.

Die Grundschüler im aktuellen Schuljahr 2020/2021 haben ebenfalls wieder zur ersten Schulstunde Unterrichtsbeginn. Es müssen an bestimmten Wochentagen wieder ~ 7 Kinder im Bus stehen.

Im Odenwälder Echo (12.10.2020) und der Pressemitteilung von CDU und SPD, die im Kreistag wie im Regierungsgremium eine gemeinsame Mehrheit stellen, wurde der Einsatz von Reisebusse aufgrund der Pandemie beschrieben, um bei den „am stärksten belasteten Linien kurzfristig eine Entzerrung erreichen, um den Menschen im Odenwald in der Pandemie mehr Sicherheit zu geben“.

Wie auch in der Vergangenheit begründet, sieht der Würzberger Ortsbeirat es als zwingend an, besonders bei den in Würzberg teilweise nicht ungefährlichen winterlichen Straßenbedingungen, jedem Kind im Regelfall einen Sitzplatz zu ermöglichen – auch im Anschluss an die hoffentlich bald endende Corona-Pandemie. Dies gilt natürlich auch für andere betroffenen Linien sowie Ortsteile.

(Keine) Entlastung im Schülerverkehr während der Corona-Pandemie

Da die notwendige Passagieranzahl nicht erreicht wird fahren auf den genannten Würzberger Linien keine Verstärkerbusse.
https://www.odenwaldmobil.de/nc/news/detailseite/?oreg_news=390

Dies bedeutet, dass eine Buslinie, bei der alle Sitzplätze bereits vor Corona besetzt waren und Stehplätze in Anspruch genommen werden mussten, in der Pandemie-Zeit keine Entlastung benötigt?!?

Kommentar eines Elternteils: „Unglaublich!“

Den Kommentaren unter verschiedenen Zeitungsartikel in Facebook ist zu entnehmen, dass nicht nur in Würzberg Eltern von der Überschrift der Artikel enttäuscht sind. Auch in anderen Ortschaften hatte man sich erhofft, dass mit den Verstärkerbussen auch das grundsätzliche Problem, einer nicht ausreichenden Anzahl von Sitzplätzen gelöst werden würde. Zumindest für den kommenden Winter.

Für den Ortsbeirat und die Würzberger Eltern
Manuel Dingeldein – Ortsvorsteher

Verweise:

Artikel im Odenwälder-Echo (kostenpflichtiger Plus-Artikel)
https://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/odenwaldkreis/zur-corona-abwehr-sollen-im-odenwaldkreis-mehr-busse-her_22409396

SPD Odenwald
https://www.spd-odenwald.de/2020/10/08/spd-und-cdu-sorgen-fuer-deutliche-entlastung-im-schuelerverkehr-waehrend-der-corona-pandemie

CDU Odenwaldkreis
https://www.cduodenwaldkreis.de/2020/10/08/spd-und-cdu-sorgen-f%C3%BCr-deutliche-entlastung-im-sch%C3%BClerverkehr-w%C3%A4hrend-der-corona-pandemie