„Iwwerzwäisch“ und „Kultur- und Heimatverein Würzberg“ spenden an den Förderverein Notfallseelsorge und Krisenintervention im Odenwaldkreis e. V.

Ein Unfall, ein plötzlicher Tod, ein schlimmer Notfall – da braucht es nicht nur Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr. Das Team der Notfallseelsorge und Krisenintervention steht den Betroffenen bei. Rund um die Uhr.

Dies möchten die Würzberger Theatergruppe „Iwwerzwäisch“ und der „Kultur- und Heimatverein Würzberg e. V.“ (KuH) mit 2000 € finanziell fördern und diese ehrenamtliche Tätigkeit würdigen.

V.l.n.r.: Annette Emig (Regie der Theatergruppe), Holger Wießmann (Vorsitzender des Fördervereins), Christiane Ruppert (stellv. Vorsitzende des Fördervereins), Andreas Walther (Vorsitzender des Kultur- und Heimatverein und Theaterspieler)

Diese Spende erfolgte aus den Einnahmen des diesjährigen Theaterstücks der Gruppe „Iwwerzwäisch“ die vom Kultur- und Heimatverein unterstützt wird. Der Verein (KuH) sieht seine Aufgaben in der kulturellen und sozialen Unterstützungen, nicht nur in Würzberg. So sorgen die Helfer des KuH, wenn Schnee liegt, für die Nutzbarkeit der Langlaufloipen, hat Hinweistafel zu den besondere Sehenswürdigkeiten in Würzberg montiert, hierzu zählen unter anderem das Römerbad, Gedenksteine und die Grenzbrücke nach Boxbrunn. Aber auch die Unterstützung des Würzberger Kindergartens ist immer eine Herzenssache. So wurden in Vergangenheit immer wieder Spielgeräte angeschafft oder das mittlerweile traditionelle Nistkästenbauen mit der „Grundschul-Gruppe“ des Kindergartens durchgeführt. Nach dem vorherigen Theaterstück erfolgte eine Spende an die HOSPIZ-Initiative Odenwald e.V.

Der „Förderverein Notfallseelsorge und Krisenintervention im Odenwaldkreis e. V.“ wurde 1999 gegründet und umfasst derzeit 61 Mitglieder, hierbei auch die Kommunen und verschiedene Organisationen. Die Aufgaben des Fördervereins bestehen ausschließlich in der finanziellen Unterstützung der Notfallseelsorge und Krisenintervention Odenwaldkreis die vom DRK-Kreisverband Odenwaldkreis koordiniert wird. Bis zu diesem Jahr hatte das Dekanat Odenwald der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) die Koordinationsaufgaben übernommen.

Die jährlichen finanziellen Aufwendungen des Fördervereins für die Arbeit der Notfallseelsorge und Krisenintervention betragen etwa 10.000 €, wobei hierbei rund 2/3 aus Spenden und 1/3 aus den Beiträgen aufgebracht werden. Die Kosten entstehen hauptsächlich für die Ausbildungen der ehrenamtlichen Helfer der Notfallseelsorge. Im nächsten Jahr kommt noch die Ausstattung der Aktiven mit neuer Dienstbekleidung hinzu. Die Spende über 2000 € wird hier einen wichtigen Beitrag leisten.

Ca. 30 Frauen und Männer bilden den aktiven Teil der Notfallseelsorge und Krisenintervention und stehen bei durchschnittlich über 60 Einsätze jährlich Rund um die Uhr zur Verfügung. In diesem Jahr zeichnet sich bereits eine deutlich höhere Zahl an Einsätzen ab.

Dem Förderverein und den Aktiven der Notfallseelsorge und Krisenintervention wurde bereits die Einladung zur Generalprobe im nächsten Jahr ausgesprochen. Mit dem heutigen Tag beginnt die Suche für das Theaterstück 2023 innerhalb der „Iwwerzwäisch“-Theatergruppe und auch neuen Theaterspielern.

Beitrag drucken Beitrag drucken

Dir gefällt diese Homepage und willst diese unterstützen?
Ein Klick auf das Banner hilft dabei die Kosten zu minimieren. Für dich ändert sich nichts. Danke - WERBUNG
Ein Kauf über diesen Link unterstützt den Betrieb dieser Homepage. Bei einen Kauf über diesen Link erhalte ich eine kleine Provision für den Homepagebetrieb, für dich ändert sich am Preis nichts.
Diese Homepage wird privat finanziert und betrieben.